Inflation! Wie sich diese auf den Immobilienmarkt auswirkt

Das Schreckgespenst Inflation geistert durch Deutschland. Was dahinter steckt und wie sich die Inflation auf die Immobilienmärkte auswirkt, erfahren Sie hier.

auswirkungen-der-inflation-auf-den-immobilienmarkt.png

Inflation und Immobilien: Hilfreiches Hintergrundwissen

Neben dem anhaltenden Krieg in der Ukraine wird das Schlagwort des Jahres 2020 wahrscheinlich die Inflation sein. Die Preise für Güter des täglichen Bedarfs sind drastisch gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland im April 2022 um 7,4% gegenüber April 2021. Nach Angaben renommierter deutscher Wirtschaftsinstitute wird für 2022 eine durchschnittliche Inflationsrate von rund 6 % erwartet, die bis 2023 auf etwa 3 % sinken soll. Aber was bedeutet das wirklich? Was ist eine Inflation und wie wirkt sie sich auf den Immobilienmarkt aus?

Aufgeblasen – Definition Inflation

Der Begriff Inflation stammt von dem lateinischen Wort "Inflatio" für Aufblähen ab. Die Volkswirtschaft meint damit:

1. Das Preisniveau steigt stetig an.
2. Zinsen und Preise für Dienstleistungen sowie Waren erhöhen sich.
3. Der Wert des Geldes sinkt.

Deflation ist das Gegenteil von Inflation. Anders als bei der Inflation kommt es bei der Deflation zu einer Verringerung der Gesamtgeldmenge und zu einem Rückgang der Preise für Waren und Dienstleistungen. Immobilien gelten allgemein als inflationssichere Anlage. Dennoch können auch sie von Auswirkungen der Inflation betroffen sein.

Auswirkungen der Inflation auf die Immobilienpreise

Mit zunehmender Inflation steigen auch die Immobilienwerte. Da das Geld an Wert verliert, wird gern von „einem Ausgleich der Geldentwertung durch die im Preis steigenden Liegenschaften und Grundstücke“ gesprochen. Wenn das Haus oder die Wohnung finanziert wurde, kann die Inflation für den Eigentümer in zweierlei Hinsicht von Vorteil sein. Der Nominalwert (oder Nennwert) der Schuld bleibt also unverändert, aber der tatsächliche Wert des Kredits sinkt aufgrund der Inflation. Gleichzeitig steigt der Immobilienwert. Bei einer Deflation läuft dieser Prozess umgekehrt ab. Während der Wert der Immobilie sich verringert, wird die Immobilienfinanzierung durch die Verteuerung des Darlehens teurer.

Selbst genutzte und vermietete Immobilien als Inflationsschutz

Immobilien werden oft als inflationsgeschützte Anlage betrachtet. Inwieweit dieser Grundsatz tatsächlich gilt, hängt unter anderem von der Nutzung des Eigentums ab. Selbstgenutzte Liegenschaften sind bei der Inflation von Vorteil. Der Nutzer profitiert von einer Wertsteigerung seiner Immobilie, während ihm nur geringe Kosten entstehen. Sind Haus und Wohnung bereits abbezahlt, bleibt mehr Geld für andere Ausgaben übrig. Auch wenn die Immobilie nicht selbst genutzt wird, bietet sie einen gewissen Schutz gegen die Inflation, da sie im Laufe der Zeit an Wert gewinnt. Leider erhöhen sich bei vermieteten Objekten jedoch auch die zu tragenden Kosten. Sie sind bei Mietobjekten erheblich höher als bei selbst genutzten Immobilien. Während der Wert von Immobilien steigt, sinkt sich durch die Inflation der Wert des Geldes. Für den Vermieter ist der Gewinn, den er durch die Erhebung der Miete und die Zahlung der Betriebskosten erzielt, geringer. Um diese Kostensteigerung zu kompensieren, ist eine Erhöhung der Betriebs-, Neben- und Mietkosten notwendig. Dies kann jedoch nicht immer durchgesetzt werden. Außerdem besteht für den Vermieter die Gefahr, dass er den Mieter aufgrund der Mieterhöhung verliert. Selbstverständlich ist dann möglich, einen neuen Mieter zu suchen. In begehrten Lagen mag dies leicht zu bewerkstelligen sein, aber dennoch kommt es zu sofortigen Mehrkosten durch die Mietersuche. Extrahinweis: Renovierungsbedürfte Immobilien können sich während einer hohen Inflation als besonders schwierig erweisen. Und warum? Die Kosten für Baumaterialien und Handwerker erhöhen sich aufgrund der allgemeinen Preissteigerungen drastisch.

Jeder Fall ist anders

Grundsätzlich sind auf dem Immobilienmarkt aufgrund der Inflation Preiserhöhungen zu erwarten. Allerdings muss jeder Fall individuell betrachtet werden. Der Kaufpreis hängt stark von den Bedingungen zwischen Angebot und Nachfrage und nicht nur von der aktuellen Inflationsentwicklung ab. Deshalb ist es wichtig, sich intensiv mit dem Immobilieninvestment auseinanderzusetzen. 

 

Wir bestimmen mit Ihnen gemeinsam den richtigen Zeitpunkt

Wer jetzt seine Immobilie verkaufen möchte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen deutlichen Gewinn erzielen. Wenn auch Sie wissen wollen, ob das auf Ihre Immobilie zutrifft, dann tragen Sie sich für eine kostenlose & unverbindliche Beratung ein! Gerne bewerten wir Ihre Immobilie und zeigen Ihnen auf, welchen Verkaufspreis Sie am Markt aktuell erzielen können und wann der beste Zeitpunkt für den Verkauf ist.

* Erforderliche Angaben

Jetzt online den Wert Ihrer Immobilie ermitteln!

Sie wollen mehr zu diesem Thema erfahren?

Unser erfahrenes Team nimmt sich Ihrem Anliegen rund um Immobilie und Lebensqualität gerne an. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt direkt einen Termin vereinbaren

Weitere Ratgeber

Alle Ratgeber
Immobilienmarkt

Wohnimmobilien als Kapitalanlage

Wohnimmobilien als Kapitalanlage bleiben attraktiv, denn gewohnt werden muss immer. Durch weiterhin unzureichende Neubautätigkeit und die sprunghafte Bevölkerungszunahme durch Zuwanderung beispielsweise aus der Ukraine, gewinnen Wohnungen und Häuser als Investment noch mehr an Bedeutung. Wichtig ist nur, sie smart auszuwählen.

Immobilie verkaufen

Haus verkauft. Was nun?

Viele Immobilieneigentümer zögern den Verkauf Ihres Hauses hinaus. Oftmals, weil sie nicht wissen, wie sie in Zeiten von Niedrigzinsen den Verkaufserlös reinvestieren sollen. Durch die starken Steigerungen der Immobilienpreise belaufen sich die Erträge aus dem Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses oft auf einen höheren sechsstelligen Betrag. In Regionen mit hoher Nachfrage liegt der Betrag oft darüber.

Wertermittlung eines Mehrfamilienhauses

Der Unterschied bei der Preisermittlung von Mehrfamilienhäusern im Vergleich zu Eigentumswohnungen

Der Verkauf eines Mehrfamilienhauses ist im Vergleich zum Verkauf eines Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung deutlich komplexer. Der höhere Verkaufspreis gepaart mit Unwissenheit oder mangelnder Erfahrung von Verkäufern kann bei einem Verkauf eines sogenannten Zinshauses deutlich schneller einen großen finanziellen Schaden verursachen.

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

  • Nötige Cookies

    Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich. Die Seite verwendet diese Cookies, um Session-Informationen zu hinterlegen. Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System YNFINITE. Diese werden von dort bereitgestellt. YNFINITE erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Google

    Setzt Cookies, um Google Bewertungen und Karten zu entsperren.

  • Vimeo Videos

    Wir verwenden Vimeo Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies gesetzt, die für Vimeo relevant sind.

  • OpenStreetMap

    Setzt Cookies, um OpenStreetMap-Karten zu entsperren.

  • Proven Expert

    Lädt unsere Bewertungen von Proven Expert (Expert Systems AG).

  • Marketing

    Wir verwenden für unsere Website verschiedene Pixel für Marketing Maßnahmen.